WebPromotion

Eine Seite – und sei sie noch so gut – braucht zusätzliche Aktivitäten, muss „promotet“ werden, um den Traffic, die Besucherzahl zu erhöhen. Dafür kommen folgende Instrumente in Betracht:

Promotion-Mix des Online-Marketing (Schnurrenberger, B.: KMU-Management II, 2020, S. 176 in Anlehnung an Wieland 2002, S.4)

Beim e-Publishing, dem Publizieren, geht es zunächst und zuvorderst um die Produktion attraktiver Inhalte („Content“). Und dies gilt nicht nur, weil guter Content Nutzer anzieht und Besucherverkehr (Traffic) auf unseren Präsenzen generiert, sondern auch wegen der Berücksichtigung guter Inhalte durch die Suchmaschinen! Je nach dem, was man inhaltlich zu bieten hat, kann dies von regelmäßigen Neuigkeiten bzw. Pressemitteilungen, Meinungsäußerungen, Kommentaren, Wissensplattformen, Glossaren, Medieninhalten wie Videos oder EBooks oder Spiele bzw. Apps oder Software-zum-herunterladen reichen. Kritische Frage, die wir uns stellen sollten: Interessieren diese Inhalte den Nutzer genauso wie uns? Hochwertiger Content ist aufwändig in der Produktion bzw. Kreation . So stellt die Idee der kreativen Kundenintegration mittels User-generated-Content („web 2.0“) einen zunächst attraktiven Gedanken dar. Erfahrungsgemäß muss jedoch eigener Input geleistet werden, um Diskussionen zu initiieren und um sie „am Laufen“ zu halten.

Beim e-Positioning geht es um die Positionierung unserer Präsenzen in wichtigen Suchmaschinen und Web-Verzeichnissen. In Verzeichnisse kann man sich – in bester Fleißarbeit – oftmals selber eintragen. Es gibt viele bei denen (Basis-) Einträge kostenlos möglich sind. Bevor kostenpflichtige Premiumeinträge getätigt werden, sollte man den Nutzen genauer prüfen. Jeder Eintrag bedeutet, dass unsere URL an wieder noch einer Stelle im Netz auftaucht, was wiederum unsere Bedeutung für die Suchmaschinen höher erscheinen lässt. Parallel dazu optimieren wir unsere Webpräsenzen für die Suchmaschinen durch geschickte Verwendung von Schlüsselworten unter denen man gefunden werden möchte (SEO).

Das e-Networking läuft auf eine möglichst große Verbreitung unserer Links im gesamten Internet hinaus (und auch offline, etwa durch Verbreitung von QR-Codes). Zum e-Networking zählen auch Partnerprogramme, bei denen Affiliates im Erfolgsfall eine Provision erhalten.

e-Advertising ist bezahlte Werbung, wofür im Netz zahlreiche Möglichkeiten bestehen (oftmals immer noch relativ günstig). Klassische Banner- und Anzeigenwerbung leidet zwar unter immer noch weiter sinkenden Klickraten (oft weit unter 1%!). Aber bezahlen wir in anderen Medien nicht auch dafür, dass „nur geguckt“ wird (z.B. Print, TV, Plakat)? Hervorzuheben sind Suchmaschinen-Anzeigen (SEA), da hier der Nutzer ja aktiv bereits nach einschlägigen Informationen sucht, was zu besseren Klickraten führt.

Weiter zur Konversion, der Nutzung der Promotion-Erfolge bzw. zum WebControlling oder zum E-Commerce..

Baustelle / im Aufbau