E-Commerce

Unter E-Commerce versteht man üblicherweise den Verkauf via Internet. Es gibt folgende grundlegende Lösungsvarianten:

  • Mietshop (z.B. Strato/1&1): rel. günstig, Upgrades automatisch, jedoch gewisse Grenzen der kreativen Gestaltbarkeit.
  • Eigenständige Lösung (ggf. auf Basis Opensource oder Lizenz, z.B. Magento): Programmier- und Anpassungsaufwand, eher unter dem Strich teurer als Mietshop, dafür „freie“ Gestaltung möglich.
  • „Untermieter-Modell“ (z.B. bei Ebay, Amazon etc.): direkte Anbindung an große Plattform, aber Einschränkungen hinsichtlich Gestaltbarkeit und Abhängigkeit.

Folgende Themenkomplexe sind neben der o.g. technischen Lösungsfrage zu beantworten:

  • Welche Zahlungssysteme? Spezifische Kundengrupen haben ihre Vorlieben und unpassende Zahlungssysteme sind häufige Abbruchgründe
  • Welche Versand- bzw. Logistikdienstleister?
  • Anbindung an eigene bestehende ERP- bzw. Buchhaltungssysteme? Kann teuer werden. Wenn nicht, muss eine Parallelsystem gefahren werden. Bis ca. 10-15 Bestellungen / Tag jedoch denkbar.
  • Extra-Aufwand für Präsentation der Produkte, eigene Beschreibungen, Fotos, Videos im Shop? Mehrsprachigkeit der Präsentation? Kann – je nach Anzahl der Artikel im Shop – nennenwerten Aufwand erzeugen. Alle Formate müssen rel. einheitlich hinsichtlich Qualität und Quantität vorhanden sein.
  • Kundenservice: E-Mail-Support ist Minimum, Telefonsupport erfordert Extra-Ressourcen.
Baustelle / in Aufbau